Stosswelle

Die extrakorporale Stosswellentherapie beruht auf dem Prinzip, hochenergetischer akustischer Druckwellen, die außerhalb des menschlichen Körpers (extrakorporal) erzeugt werden, mit Hilfe eines Applikators über Haut und tiefere Gewebeschichten fortgeleitet werden und eine biologische Antwort des erkrankten Gewebes hervorrufen und die geringsten Schädigungen zu verursachen.

 

 

Wirkungsweise:

Stosswellen beschleunigen Heilungsprozesse im Körper, in dem Selbstheilungskräfte in Gang gesetzt werden.

Die aktuelle Studienlage geht davon aus, dass durch die mechanische Stimulation, körpereigene Substanzen, wie Wachstumsfaktoren und entzündunghemmende Mediatoren gebildet werden, die eine rasche Schmerzstillung und Gewebeheilung einleiten.

Weiters leiten die ausgeschütteten körpereigenen Stoffe eine Aktivierung und gezielte Ausreifung von Stammzellen ein, was zur vollständigen Reparatur und Ausheilung von Gewebeschäden führt.

 

Damit kann Patienten zuverlässig geholfen werden und belastende operative Eingriffe und medikamentöse , nebenwirkungsreiche Therapien erspart werden.

 

 

Welche Krankheitsbilder können therapiert werden?

 

  • Schulterschmerzen, Kalkschulter, Rotatorenmanschettenläsionen
  • Sehnenreizzustände
  • Jumpers knee, Runners knee
  • Schienbeinschmerzen, Tibiakantensyndrom
  • Schmerzen und Verletzungen der Achillessehne
  • Fersenschmerzen; Plantarfascitis, Fersensporn
  • Tennis- und Golferellbogen
  • Chronische myofasciale Beschwerden; Rückenschmerzen, Schulter/Nackenschmerzen
  • Triggerpunkte der Muskulatur
  • Gelenksarthrosen
  • Muskelfaserrisse
  • Wundheilungsstörungen
  • Verzögerte Knochenheilung

 

Wie läuft die Behandlung ab?

 

Nach gründlicher Untersuchung und Diagnosestellung, wird die betroffene Struktur lokalisiert und die Behandlungsweise besprochen.

Es wird ein Hautgel aufgetragen um die Stosswelle ohne Engergieverlust, in den Körper einzuleiten.

Sollte die Therapie als unangenehm oder leicht schmerzhaft empfunden werden kann eine lokale Betäubung erfolgen.

Eine qualifizierte Diagnosestellung und Anwendung ermöglicht eine weitgehend risiko- und nebenwirkungsfreie Behandlung

 

Die Behandlung selbst dauert, je nach Krankheitsbild rund 10min. Im Durschnitt werden 2- 3 Behandlungen im Intervall von wenigen Wochen durchgeführt.

 

Nach bereits zwei Sitzungen geben 80% der Patienten Schmerzfreiheit oder deutliche Schmerzminderung an.

 

Die Stosswellentherapie ist keine Kassenleistung. Sie wird in der Regel von privaten Krankenversicherungen zumindest zum Teil übernommen.